Optimale Nutzung Ihres neuen Akkus

Bitte lesen Sie die folgenden Hinweise aufmerksam durch, sodass Sie so lange wie möglich Freude an Ihrem neuen Akku haben werden.

Wie hält Ihr Akku am längsten?

Optimaal gebruik van de laptop accuUm die richtige Verwendung Ihres Akkus zu gewährleisten ist es zuerst wichtig nachzusehen welche Art Akku Sie gekauft haben. Auch ist es wichtig zu wissen ob Sie Ihr Gerät intensiv oder selten mit Akku-Stromversorgung benutzen. Gehen Sie hier weiter zu den Hinweisen .

Was sollten Sie vor allem vermeiden im Umgang mit Ihrem Akku?

Wissen Sie dass Hitze der grösste Feind Ihres Akkus ist? So gibt es mehr Fachwissen über wiederaufladbare Akkus. ReplaceDirect hat einige Punkte aufgelistet. Lesen Sie hier wie man den Akku nicht behandeln soll .

 

Ist die Leistung Ihres Akkus trotzdem verbraucht?

Ein Akku ist ein Verbrauchsartikel - Wie gut Sie den Akku auch pflegen, nach ca. 2 Jahren ist seine Leistung meisten verbraucht. Wenn Sie die oben stehenden Hinweise beachten, dann können Sie diesen Zeitpunkt so lange wie möglich hinauszögern. Aber schließlich wird der Akku nicht mehr in der Lage sein Energie zu speichern. Wenn Ihr Notebook, PDA oder Handy nicht mehr startet oder sich nach dem Starten bereits nach einigen Minuten ausschaltet, ist das oft eine Folge eines

Drahtlos arbeiten mit Ihrem Notebook

 defekten oder verschlissenen Akkus. Sogenannte Wundermittel, wie das Einfrieren des Akkus, werden Ihn nicht mehr zum Leben erwecken. Wenn Sie wieder mobil arbeiten möchten, dann ist der Kauf eines neuen Akkus die einzige Lösung. Wenn Sie sich für einen YANEC® Akku entscheiden, dann haben Sie die beste Spannungsquelle; nicht nur für Ihr Notebook, sondern auch für Ihr PDA, Smartphone, GSM, MP3-Player und jedes andere mobile Gerät.


Wie hält Ihr Akku am längsten?

  • Sehen Sie zuerst nach, welche Art Akku Sie gekauft haben: Nickel-Cadmium (NiCd), Nickel-Metallhydrid (NiMH), Lithium-Ion (Li-ion) oder Lithium-Polymer (LiPo). Laden - entladen:
    Bei einem NiCad/NiMH Akku: Laden Sie den Akku erst mindestens 12 bis 24 Stunden auf. Das sorgt dafür, dass alle einzelnen Zellen in Ihrem Akku auf dasselbe Niveau aufgeladen werden. Danach entladen Sie den Akku vollständig, sodass sich der Notebook automatisch ausschaltet. Um die ganze Kapazität zu erreichen, laden Sie den Akku hiernach nochmals 3 bis 4mal komplett auf (3 bis 4 Stunden genügen) und entladen Sie den Akku danach vollständig. Sie können Ihr Notebook während des Entladens normal benutzen. Wenn Sie sich hieran halten, dann erhält Ihr neuer Notebookakku seine maximale Kapazität, seine längste Laufzeit und seine längste Lebensdauer.
    Bei einem Li-ion/LiPo Akku: Ein Lithium-Akku benötigt kein „Start-Ladeprozess“. Das erste Mal, wenn Sie diesen Akku aufladen, unterscheidet sich nicht vom 5. oder 50.Mal. Allerdings wird empfohlen den Akku das erste Mal normal zu benutzen, bis die automatische Ausschaltung des Notebooks erfolgt (mit eingeschalteter Energieverwaltung), und ihn direkt wieder komplett aufzuladen bei konstantem Stromfluss. Dies dient der Kalibrierung des Akkuindikators des Notebooks.
     

  • Wie lange mit dem Akku arbeiten?
    Bei einem NiCad/NiMH Akku: Benutzen Sie Ihren Notebook so oft wie möglich mit dem Akku ohne Stromversorgung, bis die Meldung „kritische Akkuspannung“ erscheint. Laden Sie dann Ihren Akku wieder vollständig auf, so wie in der Bedienungsanleitung angegeben.
    Bij einem Li-ion/LiPo Akku: Laden Sie Ihren Akku ruhig öfter auf, zum Beispiel schon, wenn nur noch 20% der Kapazität übrig sind. Schalten Sie die Energieverwaltungsfunktion Ihres Notebooks ein und vermeiden Sie eine vollständige Entladung Ihres Lithium-Akkus. Das Notebook stellt sich nämlich automatisch aus Sicherheitsgründen ab, wenn noch 5 bis 10% an Energie übrig sind. Vollständige Entladung auf 0% eines Lithium-Notebookakkus kann diesen Akku ernsthaft beschädigen.
     

  • Entnehmen nach dem AufladenDiese Hinweise sind auch gültig für PDA-, Handy- und sonstige Akkus  
    Arbeiten Sie lange und ununterbrochen mit Ihrem Notebook auf Netzstrom? Ist der Akku komplett aufgeladen? Dann nehmen Sie den Akku aus dem Notebook heraus oder nehmen Sie das Notebook vom Netz. Mit einem angeschlossenen Netzteil steigt die interne Temperatur des Notebookakkus, wodurch Selbstentladung und Altern schneller fortschreiten. Wenn Sie weiter mit Netzstrom arbeiten wollen, dann nehmen Sie den Akku heraus bis Sie das Notebook ausschalten. Wenn Sie mit dem Akku weiterarbeiten wollen, dann nehmen Sie das Notebook vom Netzstrom.
     

  • Wenn der Akku lange unbenutzt bleibt
    Benutzen Sie den Akku einen Monat oder länger nicht? Sorgen Sie dafür, dass der Akku bis ca. 30-40% der Kapazität aufgeladen ist und entnehmen Sie den Akku dann aus Ihrem Notebook. Lagern Sie den Akku an einem trockenen und sauberen Ort auf Zimmertemperatur (15 bis 22°C). Werden Sie den Akku nach dieser Periode wieder benutzen? Dann sorgen Sie bei einem NiMH/NiCd-Akku dafür, dass der Akku das erste Mal vollständig aufgeladen wird. Alle Akkusorten müssen mindestens einmal pro Jahr aufgeladen werden um Über-Entladung zu vermeiden.
     
  • Pflege
    NNiCd- und NiMH-Akkus müssen gepflegt werden: Lassen Sie sie einmal alle 2 oder 3 Monate komplett entladen um den Memory Effekt (allmählicher Verlust der Kapazität durch wiederholtes Aufladen eines nicht komplett leeren Akkus) zu vermeiden. Sie sollten nicht den Akku vor jedem Aufladen ganz entladen.
     
  • 6. Energieverwaltung des Notebooks
    Optimieren Sie selber Ihre Akkuleistungen, indem Sie die Energieverwaltungsfunktionen Ihres Notebooks so zu verändern, dass zum Beispiel der Bildschirm sich nach einigen Minuten ausschaltet, Speed-Step einschaltet usw.


  • Wenn Sie sich an die oben genannten Regeln halten, können Sie in einigen Fällen die Lebensdauer Ihres Notebookakkus verdoppeln. Es ist die Mühe wert, aus der Pflege Ihres Notebookakkus eine Gewohnheit zu machen. Zurück



    Bitte vermeiden Sie folgende Punkte:

    • Vermeiden Sie hohe Temperaturen
      Setzen Sie den Akku keiner Hitze aus. Hitze beschleunigt die Alterung und Selbst-Entladung des Akkus. Lassen Sie den Akku also nicht in der Sonne liegen, nicht zu nah an einer Wärmequelle und bestimmt nicht in einem Auto an einem heißen Tag.
    • Nicht zu lange aufladen
      Vermeiden Sie, dass Ihr Notebook unnötig die ganze Nacht am Ladegerät hängt. Ist der Akku voll und Sie benutzen das Notebook nicht? Dann entkoppeln Sie das Ladegerät/Netzteil und schalten Sie das Notebook aus. Das ist nicht so wichtig, um ein „Überladen“ zu vermeiden – dagegen sind die meisten Akkus geschützt- sondern viel mehr um übermäßige Hitze zu vermeiden.
    • NiCd/NiMH: Vermeiden des Memory Effekts
      Lassen Sie NiCd/NiMH-Akkus nicht länger als zwei Tage nacheinander aufladen. Dies verursacht den gefürchteten Memory Effekt. Vermeiden Sie, dass der NiCd/NiMH-Akku während des Ladens zu heiß wird.
    • Li-ion: Niemals komplett entladen
      Bei einem Li-Ion-Akku sollte eine komplette Entladung (auf 0%) vermieden werden. Schalten Sie die Energieverwaltung (Warnsignale) Ihres Notebooks niemals aus. Diese Funktion sorgt nämlich dafür, dass sich ihr Notebook automatisch bei einem eingestellten Prozentsatz (standardmäßig 3%) ausschaltet. Noch besser für Ihren Li-ion-Akku ist häufigeres Aufladen, zum Beispiel wenn noch 20% der Kapazität übrig ist.
    • Komplett leer oder voll? Nicht unbenutzt lassen
      Lassen Sie einen komplett vollen oder komplett leeren Akku niemals zu lange liegen. Ein leerer NiCd-Akku (z.B. in Akkuwerkzeuge) „vergibt“ so etwas noch und wird sich im Ladegerät wieder aufladen, aber alle anderen Sorten werden hierdurch permanent beschädigt. Ein lange unbenutzter, vollständig aufgeladener Akku altert schneller.
    • Warnungen
      Setzen Sie den Akku niemals Frost, Hitze, Feuchtigkeit oder Regen aus. Legen Sie den Akku niemals in einen Gefrierschrank, Ofen oder eine Mikrowelle. Versuchen Sie niemals einen Akku oder ein Akkupack zu öffnen und werfen Sie niemals einen Akku ins Feuer. Lassen Sie den Akku nicht fallen und vermeiden Sie jegliche Schäden an dem Gehäuse des Akkus. Die Freisetzung des chemischen Inhalts der Zellen können gefährlich für Ihre Gesundheit sein.
    • Vermeiden Sie einen Kurzschluss
      Vermeiden Sie einen Kurzschluss im Stromkreis. Kurzschlüsse können weitgehende Folgen für den Akku und den Notebook selbst haben.
    • Vermeiden Sie Umweltverschmutzung
      Deponieren Sie einen defekten oder komplett veralteten Akku nicht im Restmüll, sondern bringen Sie ihn zum Wertstoffhof Ihrer Stadt oder Gemeinde. Oder werfen Sie Ihn in die grünen Batteriesammelbehälter der Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien. Sie finden diese Sammelbehälter bei Ihrem Händler in der Nähe.


Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von ReplaceDirect stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu