ReplaceDirect.de Kundenbetreuung

 'Schluckt' Windows 7 Ihre Akkus? - 'Consider replacing your battery'

Nachdem zahlreiche Beschwerden über scheinbar gestiegenen Stromverbrauch durch Windows 7 von Laptop-Besitzern bei Microsoft eingegangen waren, hat man nun begonnen diesen nachzugehen. Denn schon kurz nach dem Release des neuen Betriebssystemes klagten Kunden darüber, dass Ihr Akku angeblich viel schneller leer sei als zuvor mit XP oder Vista. In Internetforen häuften sich Meldungen wie Windows 7 brandneue Akkus verschleissen würde. Ein Fall schilderte den signifikanten Unterschied einer Akkulaufzeit, die unter Windows Vista zwei Stunden betragen hatte und nach dem Upgrade auf Windows 7 nur noch eine halbe Stunde betrug! Bedenkt man, dass Windows 7 von Microsoft gerade wegen seiner Sparsamkeit im Energieverbrauch angepriesen wurde, erscheint diese Behauptung geradezu provokativ. Bereits Windows Vista galt als Schluckspecht im Stromverbrauch. Aber was ist nun wirklich dran an diesen Behauptungen?Schluckt Windows7 Ihre Akkus?

In Windows 7 ist ein neues Warnungstool integriert, welches neben dem Akku-Zustand seit neuestem auch dessen Verschleiss misst. Dabei wird jedes Mal die Kapazität des letzten Auflade-Zyklus mit der Originalkapazität des Akkus verglichen. Der Schwellenwert wird erreicht, wenn der Akku nur noch 40% seiner einstiges Kapazität beträgt.
Dann erscheint die Meldung in English: 'Consider replacing your battery. There is a problem with your battery, so your computer might shutdown suddenly', begeleitet von einem roten Kreuz durch das Akku-Symbol, während direkt darüber 'fully charged (100%)' erwähnt wird.
Übersetzt bedeutet dies, man solle seinen Akku wechseln, da es ein Problem mit der Energieversorgung gibt und der Computer plötzlich ausgehen könne, obwohl der Akku zu 100% geladen ist. Eine nur scheinbar widersprüchliche Angelegenheit.

Nach Aussage von Microsoft funktioniert dieses Tool perfekt. Jedoch wüssten viele Notebookbenutzer nicht richtig mit dieser Information umzugehen, da sie den Akku-Verschleiss erheblich unterschätzten. Dabei hat Microsoft in eigenen Untersuchungen festgestellt, dass die gemessenen Werte des Tools tatsächlich der Realität entsprächen und die Empfehlung den Akku auszutauschen somit auch immer berechtigt gewesen sei.
Aber wenn bestimmte Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann es dennoch zu Falschaussagen hinsichtlich der Verschleissangabe kommen. Denn wenn die BIOS- und Treiber-Updates des Notebookherstellers nicht richtig bei einem Upgrade von Windows Vista auf Windows 7 installiert wurden, ist es möglich, dass der Akku inkorrekte Angaben bezüglich seiner jetzigen und originalen Ladekapazität weitergibt. Achten Sie also beim Upgrade auf Windows 7 unbedingt auf die richtige BIOS- und Treibersoftware Ihres Laptops! Windows 7 liefert nur die Angaben, die vom Akku gesendetet werden und hat keine Möglichkeit diese zu überprüfen. Eine weitere Fehlerquelle stellt der Akku selber dar, da es bisher noch keine einheitlichen Regeln dazu gibt, welche Informationen ein Hersteller wie auf seinem Akku vermerken muss. Bis vor kurzem hat sich dafür auch kaum ein Mensch interessiert. So kann die Originalkapazität im Akku z.B. auf '0' stehen, 'unknown' (unbekannt) oder einem viel zu hohen Wert, so dass die Meldung zur Kaufempfehlung eines neuen Akkus unter Windows 7 erscheint. Auch ein neu gekaufter, identischer Akku wird dieses Problem nicht lösen.

Sogar bei einem neuen Notebook kann diese Meldung über den Akkuzustand irrtümlich erscheinen. Bekannte Modelle hierfür sind das Samsung Q320 und Toshiba Satellite T110, deren Akkus über keinen Eintrag der Originalkapazität verfügen. Eine weitere Ursache der „Tauschen-Sie-Ihr-Akku-aus“-Meldung kann bei neuen Notebooks auch daran liegen, dass der verwendete Akku aus "alten" Lagerbeständen stammt. Denn Akkus verlieren beim Lagern an Leistung, was Windows 7 dementsprechend sofort registriert. Achten Sie außerdem beim Kauf auf frisch produzierte Akkus. Unternehmen, wie z.B. Replacedirect, die sich auf den Handel mit Akkus spezialisiert haben, preisen nicht umsonst die Frische ihrer Akkuzellen an. 

Der Pressemeldung Microsofts entsprechend 'schluckt' Windows 7 keine Akkus. Das Betriebssystem überwache den Akkuzustand einfach eben genauer als je zuvor.



Zurück zu den häufig gestellte Fragen
Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von ReplaceDirect stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu